immateriblog.de

Matthias Spielkamp über Immaterialgüter in der digitalen Welt

immateriblog.de header image 2

iRights.info bei der internationalen Urheberrechtskonferenz des Bundesjustizministeriums

März 17th, 2009 · 1 Comment · In eigener Sache, Urheberrecht, Veranstaltungen

Dass iRights.info, das von mir mitgegründete Projekt zur Information und Aufklärung über Urheberrechtsfragen in der digitalen Welt, eine immer größere Beachtung findet, kann man auch daran sehen, zu welchen Veranstaltungen wir eingeladen werden.

Mein Kollege Till Kreutzer (ebenfalls Mitgründer) und ich haben beim Branchengespräch Buchmarkt (im Rahmen der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung) in Frankfurt/Main gemeinsam vorgetragen (zum Google-Settlement und Geschäftsmodellen für Autoren), gestern habe ich beim Branchengespräch Pressemarkt in München einen Vortrag über die Situation der freien Journalisten gehalten, und bei der re:publica09 wird Till Kreutzer Ideen dazu vorstellen, wie das Urheberrecht an die Anforderungen und Chancen der Informationsgesellschaft angepasst werden sollte (ich werde die Diskussion moderieren).

Die jüngste Einladung kommt vom Bundesjustizministerium, das am 7. und 8. Mai eine internationale, hochrangig besetzte Urheberrechtskonferenz ausrichtet. Ich werde dort auf dem Podium zur Unterhaltungswirtschaft dabei sein. Wer sich anmelden will, sollte sich beeilen, denn es gibt nur 250 Plätze. Hier weitere Informationen und das gesamte Programm.

Die Zukunft des Urheberrechts – Was ist der richtige Schutz?

Internationale Urheberrechtskonferenz am 7. / 8. Mai 2009 in Berlin, DZ-Bank, Pariser Platz 3

Die digitale Technologie und die mit dem Internet verbundene Globalisierung haben die Parameter der Nutzung von urheberrechtlich geschützten Inhalten grundlegend verändert. Angesichts der großen gesamtwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung, die dem Schutz von geistigem Eigentum zukommt, ringen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nach wie vor mit der Frage, was der richtige Schutz von geistigem Eigentum ist.

Das Bundesministerium der Justiz will mit dieser Konferenz eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation vornehmen und Denkanstöße für die weitere Entwicklung des Urheberrechts auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene geben. Inhaltlich soll die grundsätzliche, konzeptionelle Ausrichtung der weiteren urheberrechtlichen Entwicklung diskutiert werden. Soweit internationale oder europäische Regelungen den Status quo festschreiben, soll darüber nachgedacht werden, ob und gegebenen- falls in welchem Sinne diese Vorgaben zu modifizieren sind.

Das deutsche, europäische und internationale Urheberrecht ist historisch von dem Gedanken geprägt, den Schutz des kreativen Urhebers zu gewährleisten. Wirtschaftlich dient das Urheberrecht heute aber zunehmend dem Schutz des kommerziellen Verwerters. Dieser ökonomischen Realität soll bei der Diskussion über die Fortentwicklung des Urheberrechts ebenso Rechnung getragen werden wie den Belangen der Nutzer und dem Wohl der Allgemeinheit. Die Diskussion soll anhand von ausgewählten, repräsentativen Märkten wie dem Informationsmarkt („Wissens- wirtschaft“) und dem Unterhaltungsmarkt („Unterhaltungswirtschaft“) geführt werden.

Vorträge und Diskussionen werden simultan in die deutsche, englische und französische Sprache übertragen. Programm

Donnerstag, 7. Mai 2009

ab 9.30 Uhr Anmeldung und Registrierung der Teilnehmer

10.30-11.00 Uhr Begrüßung

Brigitte Zypries Bundesministerin der Justiz

11.05-11.35 Uhr

Keynote speech I – Rechtswissenschaftliche Analyse

Prof. Dr. Reto M. Hilty Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht, München

11.40-12.10 Uhr

Keynote speech II – Wirtschaftswissenschaftliche Analyse

Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. Institut für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Mittagspause

14.00-17.30 Uhr

Block I – „Wissenswirtschaft“

  • Prof. Dr. Rainer Kuhlen, Universität Konstanz; ENCES – European Network for Copyright in support of Education and Science
  • Eric Merkel-Sobotta, Springer Science+Business Media, Berlin Prof. Dr. Roland Reuß, Germanistisches Seminar, Universität Heidelberg
  • Barbara Stratton, cilip – Chartered Institute of Library and Information Professionals; EBLIDA und IFLA, London
  • Maarten Wilbers, CERN – European Organization for Nuclear Research, Mitglied in der Arbeitsgruppe SCOAP3, Genf

Moderation: Rechtsanwalt Dr. Martin Schaefer Boehmert & Boehmert, Berlin

Freitag, 8. Mai 2009

9.00 – 12.30 Uhr

Block II – „Unterhaltungswirtschaft“

  • Dr. Harald Heker, GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  • Bendik Hofseth, Jazz Solo Saxophonist, Komponist; NOPA – Norsk vorening for komponister og tekstforfattere
  • Shira Perlmutter, IFPI – International Federation of the Phonographic Industry, London
  • Supran Sen, Film Federation Of India; Film & Television Producers Guild, Mumbai
  • Matthias Spielkamp, iRights.info – Urheberrecht in der digitalen Welt, Berlin

Moderation: Tim Renner motor.de, Berlin

Mittagspause

14.00-15.50 Uhr

„Wohin soll sich das Urheberrecht entwickeln?“

  • Dr. Francis Gurry, Generaldirektor der WIPO – World Intellectual Property Organization, Genf
  • Dr. Günther Krings, Mitglied des Deutschen Bundestags (angefragt)
  • Dirk Manzewski, Mitglied des Deutschen Bundestags (angefragt)
  • Jacques Toubon, Mitglied des Europäischen Parlaments, Brüssel Vertreter/in der Europäischen Kommission

Moderation: Dr. Hubert Weis, Bundesministerium der Justiz

15.50-16.00 Uhr

Verabschiedung

Brigitte Zypries Bundesministerin der Justiz

Tags:

One Comment so far ↓