immateriblog.de

Matthias Spielkamp über Immaterialgüter in der digitalen Welt

immateriblog.de header image 2

Googles zukünftige Buchangebote: nicht zum Herunterladen?

März 14th, 2009 · No Comments · Bücher, digitales Publizieren, DRM, E-Books, Publizieren, Urheberrecht, Verlage

Die folgende Info stammt aus dem selben Artikel stammt, auf den auch schon der vorherige Blogeintrag Bezug nimmt, aber ich schreibe dennoch einen eigenen Eintrag dazu, damit sie nicht untergeht. Richard Sarnoff, Vorsitzender des US-Verlegerverbandes Association of American Publishers, war zu Gast beim Center for Information Technology Policy der Princeton University, um das Google-Settlement zu diskutieren. Wie arstechnica berichtet, sagte er, dass Google Bücher nicht zum Download anbieten werde:

Under the system he described, electronic books purchased from Google „will not be resident on your computer.“ Instead, the books will be stored on the Google „cloud,“ and users will access the books they have purchased a few pages at a time using a Web-based viewer. Apparently drawing a distinction between transient caching and permanent storage, Sarnoff said that the system Google has agreed to implement won’t „involve the transfer of files.“

Das ist nun wirklich eine Bombe. Also eine Art Abo-Modell für Bücher, so wie es Nokias Comes With Music (und viele andere) für Musik versuchen – mit dem Resultat, dass die Bücher immer nur zur Nutzung lizenziert sein werden, aber nie in Eigentums des „Käufers“ übergehen werden:

Sarnoff said that users‘ ownership of a book will continue only „as long as Google exists.“ If Google ever decided to stop supporting the online book service, as it did with its video service, users would be cut off from access to their books.

Habe ich die Berichterstattung darüber verpasst? Oder ist das tatsächlich untergegangen?

Tags:

No Comments so far ↓

Like gas stations in rural Texas after 10 pm, comments are closed.